Abgasmanipulation am EA 189 durch VW

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Babyratte67 schrieb:

      Capone schrieb:

      Mich interessiert dieser Schmarrn sicher nicht.


      ...sicherlich nur so lange bis es dann heißt die Fahrzeugen erfüllen ohne Anpassung nicht Euro 5 und sollen womöglich dann neu besteuert werden. Oder es an die Plaketten geht.


      Naja, solange das in Deutschland bleibt, solls mir egal sein, bin Österreicher, da wird die Steuer nach PS verrechnet und Plaketten haben wir auch nicht.
      :lol: Egal wie gut du fährst, Züge fahren Güter :lol:



    • Na wenn der Bock kein euro5 hat kann ich dann wenigstens legal den dpfuck rausschmeißen?
      laut vw homepage bin ich aber nicht betroffen... Werde aber, wenn Seat mal aus den Pötten kommt nochmal schauen...
      02.06.2007-30.10.2007 VW Polo 86c Steilheck 1.0l 45PS Rost
      01.07.2008-22.02.2009 VW Polo 86c Steilheck 1.3l 55PS Vorfahrt geklaut bekommen
      01.03.2008-24.02.2011 VW Polo 86c Steilheck 1.3l ca.80PS Siehe Vorgänger
      26.02.2011-24.03.2012 Audi A4 B5 Limousine 2.4l 165PS verkauft
      24.03.2012-XX.XX.XXXX Seat Ibiza FR 5-türer 2.0 143PS :love:
    • Sicher und fahrtauglich bedeutet nicht automatisch sauber und rein. Wenn du in Österreich ein Auto zulassen willst, musste es zum Zulassungszeitpunkt EU5 erfüllen. Erfüllt es die nicht, bist du sozusagen das Autoleben lang illegal durch die Gegen geeiert, unabhängig von Steuern und anderem. Wenn nun das Land sagt, dass es ja nicht deine Schuld ist, und sie drüber weg sehen wenn du bald möglichst die EU5 nacherfüllst, dann ist das ein Entgegenkommen des Landes. Es kann auch einfach sagen, dass dein Auto ab sofort nicht mehr zugelassen ist, du fährst dann ohne ABE rum und das Auto darf aus dem Verkehr gezogen werden (sprich Nummernschilder weg). Dann darfst du dir überlegen, ob es dich in Österreich interessiert oder nicht. Das hat aber weder etwas mit sicher, noch mit fahrtauglich zu tun. Das Auto explodiert nicht und wenn du Gas gibst fährt es auch los.

      OB es zu den angesprochenen Maßnahmen kommt, ist aktuell nicht bekannt. Ebenso ist nicht bekannt, was überhaupt unternommen werden soll. Darum hilft nur das Gleiche wie die letzten 14 Tage: abwarten, bis endlich etwas bekannt wird.
    • Und weil nichts bekannt ist, ist das alles auch nur eine wage Vermutung. Ich hoffe trotzdem das ich nicht in die Werkstatt muss.
      Abgesehen davon, fahrtauglich bedeutet für mich dass mein Fahrzeug tauglich ist, legal auf der Straße zu fahren, würde die Abgasnorm nicht passen, wäre auch mein Fahrzeug nicht tauglich legal unterwegs zu sein.

      Das es auch eine andere Sichtweise von fahrtauglich gibt ist mir bekannt, man kanns aber so oder so interpretieren.
      :lol: Egal wie gut du fährst, Züge fahren Güter :lol:



    • Rechtlich bindend, also ein Muss, wirds ab dem Moment in dem du vom KBA ein Schreiben im Briefkasten hast das dir aufträgt dich zum nächsten Händler zu begeben.

      Tust du das dann nicht bekommst du nach ner Weile noch einmal Post mit einer Fristsetzung und der Drohung das man dein Auto zwangsweise Stilllegt wenn du dem nicht nachkommst.

      Haben wir bei unseren Hyundais irgendwie immer mal das Leute denken "ach so ne Rückrufaktion wegen ner durchgerosteten Achse, das kann doch nicht so schlimm sein" und dann ne Woche vor Ablauf der Frist muss es dann plötzlich ganz schnell gehen.
      WARNUNG: Beiträge dieses Benutzers können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen und Erdnüssen enthalten!

      Back in Black - Ibiza 6L FR
      KW Var.1 - BRC LPG - CarHifi
    • Ente89 schrieb:

      Na wenn der Bock kein euro5 hat kann ich dann wenigstens legal den dpfuck rausschmeißen?
      laut vw homepage bin ich aber nicht betroffen... Werde aber, wenn Seat mal aus den Pötten kommt nochmal schauen...


      Martin, da muss ich Dich enttäuschen. Ein befreundeter Seat-Meister hat nachgeschaut, unsere 2l zählen zu den manipulierten Motoren.
      Und - den DPF rauswerfen, kann man vergessen. Eine Abgasverschlechterung ist nicht gestattet.

      PrivateDemon schrieb:

      Rechtlich bindend, also ein Muss, wirds ab dem Moment in dem du vom KBA ein Schreiben im Briefkasten hast das dir aufträgt dich zum nächsten Händler zu begeben.

      Tust du das dann nicht bekommst du nach ner Weile noch einmal Post mit einer Fristsetzung und der Drohung das man dein Auto zwangsweise Stilllegt wenn du dem nicht nachkommst.


      Nach meinem Wissensstand bekommst Du zwei freundliche Aufforderungen. Bei der dritten wird`s dann ernst ...


      Gruß Rainer

    • ra-sch schrieb:

      Ente89 schrieb:

      Na wenn der Bock kein euro5 hat kann ich dann wenigstens legal den dpfuck rausschmeißen?
      laut vw homepage bin ich aber nicht betroffen... Werde aber, wenn Seat mal aus den Pötten kommt nochmal schauen...


      Martin, da muss ich Dich enttäuschen. Ein befreundeter Seat-Meister hat nachgeschaut, unsere 2l zählen zu den manipulierten Motoren.
      Und - den DPF rauswerfen, kann man vergessen. Eine Abgasverschlechterung ist nicht gestattet.

      PrivateDemon schrieb:

      Rechtlich bindend, also ein Muss, wirds ab dem Moment in dem du vom KBA ein Schreiben im Briefkasten hast das dir aufträgt dich zum nächsten Händler zu begeben.

      Tust du das dann nicht bekommst du nach ner Weile noch einmal Post mit einer Fristsetzung und der Drohung das man dein Auto zwangsweise Stilllegt wenn du dem nicht nachkommst.


      Nach meinem Wissensstand bekommst Du zwei freundliche Aufforderungen. Bei der dritten wird`s dann ernst ...


      Bisher ist es ja wohl allerdings ein freiwilliges Service Update und keine offizielle Rückrufaktion, es ist ja kein Sicherheitsrelevantes Teil.
      Und das Auto hat so auch eine Zulassung bekommen.
      Alternativ werden sich die Tuner anschließend eine Goldene Nase verdienen :) da werde ich mich als Kunde dann wohl direkt einreihen...
    • Laut eines Werkstattmeisters von VW ist folgendes am wahrscheinlichsten:

      Es wird bei dem "Rückruf" nur der Teil der Software entfernt, der einen Messzyklus / Testbetrieb auf einem Prüfstand erkennt und darauf entsprechend in die Motorsteuerung eingreift.

      Alles andere bleibt wie gehabt. Also kein Leistungsverlust, kein Mehrverbrauch.

      In wie weit durch erneute Messungen die KFZ-Steuer beeinflusst wird, muss von oben entschieden werden.

      So jedenfalls in Deutschland. Wie das andere Länder (USA, Restjugoslawien Nord, Lampukistan, Wadiya und Co) handhaben werden, bleibt abzuwarten.

      Laut der Abfrage auf seat.com ist mein Eselchen jedenfalls nicht betroffen.
      Hauptsache kein geschmackloses einheitssilber. :P

      Der exzessive Gebrauch widersprüchlicher Satzzeichen am Satzende erhöht nicht immer die Verständlichkeit.

      Einen Gruß nach Restjugoslawien Nord :D :P
    • Jupp.
      Gerade auf der Seite gecheckt- natürlich dabei. War mir schon vorher klar.

      Nun hat meiner (und viele andere) ja ne Kennfeldoptimierung, die eingetragen ist.
      Insofern bin ich mal auf das Update gespannt und hoffe, es schaltet auch nur den Testschmarrn aus.
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
      Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.(Philip Rosenthal)
    • dennismcbeal schrieb:

      Nun hat meiner (und viele andere) ja ne Kennfeldoptimierung,


      Um das gehts mir ja eigentlich die ganze Zeit.
      In Österreich lässt sowas niemand eintragen ( jaja, Steuerhinterzoehung usw..bla bla), ich ebenfalls nicht und wenn da an der Software rumgemurkst wird, könnte es ja sein, das meine Optimierung gelöscht wird oder sonst was. Darauf habe ich eigentlich überhaupt keine Lust.
      Mein Softwareoptimierer hat mir damals zwar gesagt bei solchen Sachen bräuchte ich nur zu ihm kommen und er entfernt seine Software, damit ich in die Werkstatt fahren kann um danach wieder zu ihm zu kommen, aber ich hab zur Zeit einfach keine Zeit für solche Scherze. Da müsste ich mir ja schon fast 2 Tage Urlaub nehmen.
      :lol: Egal wie gut du fährst, Züge fahren Güter :lol:



    • Ich bin mal gespannt, wie die das machen wollen. Ich werde auf keinen Fall einen Leistungsverlust hinnehmen.
      In meinem Auto stecken mehrere tausend Euro zusätzlich, die ich nicht investiert hätte, wenn die Bude dann auf 120 PS laufen soll...
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
      Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.(Philip Rosenthal)
      ANZEIGE
    • FOKUS Online News-Ticker,
      08:05 Uhr:
      VW hat wohl auch in Europa bei den Abgasen systematisch manipuliert. Das ergaben Recherchen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR.
      Laut Bericht trickste Volkswagen mit seiner Schummelsoftware nicht nur beim US-Abgastest, sondern auch beim europäischen Prüfzyklus NEFZ.
      Demnach wären die betroffenen Autos ohne Schummel-Software nach der Abgasnorm Euro 5 vermutlich gar nicht zulassungsfähig.

      und 08.35 Uhr:
      Der Finanzminister von Nordrhein Westfalen, Norbert Walter-Borjans, fordert in einem Brief an
      Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, dass Volkswagen für mögliche Steuerschäden aufkommen soll. In seinem Schreiben, das der SZ vorliegt,
      verweist Walter-Borjans auf die Steuervorteile für Diesel-Fahrzeuge mit niedrigen Abgaswerten.

      Wegen der von VW eingestandenen Manipulationen könnten Kfz-Steuern zu niedrig festgesetzt worden sein.
      Es dürfe aber nicht dazu kommen, dass der Staat den Käufern von VW-Fahrzeugen Nachzahlungsbescheide schicke und die Autobesitzer auf
      diese Weise dazu zwinge, "sich das Geld durch aufwendige Schadensersatzklagen bei Volkswagen zurückholen", schreibt
      Walter-Borjans. Genauso wenig dürfe der Staat "auf dem Schaden sitzen bleiben".


      Auch wenn man von Vermutungen spricht, scheint das Ganze noch weiterte Kreise zu ziehen.


      Gruß Rainer

    • Hi,
      das wäre ja auch eine Riesen-Unverschämtheit, den Kunden für sowas Bluten zu lassen.

      Aber ich denke, dass es durchaus sein könnte, dass sich der Staat für den Zeitraum des Kaufes bis zur Umrüstung, die erhöhte Steuerpauschale durch den Verusacher zählen zu lassen.

      Wird sicher den Konzern sehr teuer kommen, die Entwicklungsmaschine anzuwerfen, um alle Motoren in den unterschiedlichsten Modellen auf die versprochenen Emissionen umzurüsten.

      Dabei scheint mir der Zeitraum bis Ende 2016 auch sehr optimistisch bemessen zu sein.

      LG Micha
    • Also so wie das Rechtssystem mittlerweile kenne, halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass
      die Steuer bei den Kunden eingetrieben wird, die dann wiederum gegen VW klagen müssen.

      So verzögert man zum einen den finanziellen Anspruch an VW und stützt die Wirtschaft...
      und manche werden nicht klagen, weil sie es nicht können oder wollen.

      Auf der anderen Seite wäre der Imageverlust dann für VW noch größer und ich kann mir ebenso eine
      günstigere Gesamtlösung für VW vorstellen.
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
      Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.(Philip Rosenthal)
    • Ich weiß nicht welcher, aber irgend ein deutscher Politiker hat wo gesagt, das die entfallenen Steuern nicht beim Kunden geholt werden dürfen und die das dann bei VW einklagen müssen. Obwohl....wenn ich mir die deutschen KFZ Abgaben anschaue, zahlt ihr ja sowieso nur einen Bruchteil davon was wir in Österreich bezahlen müssen. Ich muss zB. für Haftpflicht, Steuer und VK im Monat 134.- berappen. IM MONAT ! Was bezahlt ihr so?
      :lol: Egal wie gut du fährst, Züge fahren Güter :lol: