Reifendruck beim Ibiza Cupra 6P

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das reicht. Lieber dafür regelmäßig kontrollieren.

      Etwas gutmütiger wäre 2,6/2,4bar.

      Rundum selber Druck ist etwas agiler, beim Serienfahrwerk aber nicht verkehrt.
      Mein Ibiza FR Umbau-Thread ~~ Mein umfangreicher Fahrwerkstechnik-Thread
      Ich bin Händler für SuperPro, GFB, Wiechers, Fischer/Spiegler Stahlflex, EBC, Milltek uvm.
      --> Kontakt über Facebook oder per e-Mail an n89.motorsport@gmail.com <--
    • Würde mich da gerne noch anhängen.
      Habe mir nun für den Sommer Federal 595 RS-R geholt, bin mit den Originalen Bridgestone (irgendwie konnte ich mich mit denen nicht so anfreunden,...) 2,6 vo/hi gefahren, soll ich das mit den Federal weiterhin so machen, oder weniger druck weil sie vermutlich eine härtere Karkasse haben?
      Habe ja noch das ST XTA drinnen uns sonstige kleinteile, ca. 2,1° Sturz an der VA mit Fahrer, und 1,3-1,5° (nicht mehr genau im Kopf) an der HA.
      Wer später Bremst ist länger schnell
    • Die Federal kannst du mit etwa 2,2/2,1bar Kaltdruck fahren. Mit dem Druck an der HA beeinflusst du recht deutlich die Balance, da merkt man 0,2bar schon recht deutlich.
      Mein Ibiza FR Umbau-Thread ~~ Mein umfangreicher Fahrwerkstechnik-Thread
      Ich bin Händler für SuperPro, GFB, Wiechers, Fischer/Spiegler Stahlflex, EBC, Milltek uvm.
      --> Kontakt über Facebook oder per e-Mail an n89.motorsport@gmail.com <--
    • Der optimale Warm/Heißdruck liegt so bei VA 2,3-2,4bar und HA 2,0bar mit den Federal 595RS-R.
      Je nach Balance vom Fahrwerk, kann man mit mehr Druck an der HA diese eben etwas schlechter machen, um die Balance mehr in Richtung übersteuern zu verändern.
      Mein Ibiza FR Umbau-Thread ~~ Mein umfangreicher Fahrwerkstechnik-Thread
      Ich bin Händler für SuperPro, GFB, Wiechers, Fischer/Spiegler Stahlflex, EBC, Milltek uvm.
      --> Kontakt über Facebook oder per e-Mail an n89.motorsport@gmail.com <--
    • Denke ich mir dass die schon etwas Temperatur brauchen, muss ich ebenso im Frühling beachten und nicht zu früh wechseln, sonst wird es sie wohl eh nur runter fressen weil sie weit weg von der Betriebstemperatur sind. :D


      Da ich aber das Auto täglich nutze, kann ich kein optimalen Luftdruck bei Betriebstemperatur einstellen, brauche ein "großes" Fenster wo er gut Arbeiten muss, wenn ich mal ein Pass hoch Jage werden sie wohl richtig heiß sein, aber beim täglichen zur Arbeit Fahren und mal flotter durch die Kurve räubern, wird er wohl noch deutlich kühler sein. Dann kommen noch Aussentemparaturen von 15-35°C hinzu und Asphalt der stetig wärmer und kälter wird...
      Fange wie Robert gesagt hat mal mit 2,2 rundum Kaltdruck an, dann Fahre ich mal normal und sehe wie hoch der Luftdruck ansteigt, ggf. anpassen und dann mal nach einer richtigen Fahrt direkt mal messen, denke da wird schon ein großer unterschied sein. Hinten werde ich je nach Gefühl mal etwas ablassen und schauen wie sich das Heck dann verhält.

      Kenne es jetzt nur vom Motorradsektor auf der Rennstrecke, da geht man ja genauso bei Rennreifen nur an den Heißdruck ran, und die Unterschiede sind da schon je nach Aussentemperatur (Vormittag/Nachmittag) enorm, sprich 0,2-0,3 Bar sind da schnell mal mehr drinnen wenn man es morgens nach dem 1. Turn eingestellt hat, und dann nichts mehr macht und am ende vom letzten Turn wieder kontrolliert.


      Denke beim Auto wird es ähnlich sein, auch wenn der Luftdruck sich hier etwas anders bemerkbar macht und mehr Gewicht bewegt wird, deswegen kann ich keinen Optimalen Druck fahren, sondern ein guten "rundumdruck" :D



      Danke auf jeden Fall für die Hilfe! Werde mich sonst im Frühling sicher wieder melden, wenn ich keine gute Lösung finden sollte :P
      Wer später Bremst ist länger schnell