Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ladeluftkühler Garrett

    Nuerne89 - - Motor

    Beitrag

    Zitat von Toine: „Auf Zandvoort hatte ich 135 Grad öltemperatur, bei 7 Grad Außentemperatur, mit Liqui Moly 10w60. “ Mit 5W-40 oder 5W-50 sinkt die Öltemperatur wahrscheinlich etwas. Ob 10W-60 überhaupt sinnvoll ist, bezweifle ich.

  • Alexej‘s Cupra

    Nuerne89 - - Umbauten

    Beitrag

    Prinzipiell reichen 50mm Ladeluftrohre völlig aus und wären für das Ansprechverhalten sogar besser, bei 300-400PS dann eher 55mm. 60 oder gar 63mm braucht es eigentlich erst bei über 400PS. Warum Seat hier und da größer als beim Polo GTI gegangen ist, lässt sich nur mutmaßen. Ich denke das hat überwiegend fertigungstechnische Gründe, dass die Durchmesser häufiger innerhalb der Ladeluftstrecke variieren.

  • Alexej‘s Cupra

    Nuerne89 - - Umbauten

    Beitrag

    Zitat von Skz: „Ist das normal das die Verrohrung vom Airtec nicht passend zum original Schlauch vor der Drosselklappe ist ? “ Ja das ist normal, da Polo GTI und CupEdition, sowie Ibiza FR wegen dem SMIC unten am Schlauch nur 50 statt 60mm Durchmesser haben. Du kannst dir also nen Silikondrosselklappenschlauch für den GTI bestellen, dann hast du es direkt passend. Zitat von Skz: „Kontakt Aufnahme mit Pro Boost Engeniring ist nun auch erfolgt. “

  • Ladeluftkühler Garrett

    Nuerne89 - - Motor

    Beitrag

    Kann man so machen, aber warum nicht einfach Airtec oder OEM Cupra? Hat der Garret LLK wirklich niedrigere Ladelufttemperaturen gebracht bzw. brauchst du jetzt für den selben Ladedruck weniger N75 Antaktung, was für geringeren Druckverlust sprechen würde? Einen externen Ölkühler braucht man bis über 300PS auch im Rennsteckenbetrieb eigentlich nicht, ein größerer OEM Wärmetauscher reicht an sich völlig aus. Das Entfernen vom N249 kostet enorm viel Ansprechverhalten, das würde ich zurückrüsten ode…

  • Zitat von speedpassion: „Wenn du das Wanken/Rollen alleine betrachtest: Eine Tieferlegung des Fzg bewirkt bei sonst gleichen Teilen stärkeres Rollen. Das Rollzentrum verschiebt sich mehr als dein Schwerpunkt und somit wird der Hebelarm größer. “ Das betrifft aber nur so Fahrwerke wie Lowtec und Co, wo man das ganze Federbein tiefer in die Klemmung schraubt. Ansonsten, ja die Rollneigung steigt an sich durch das höhere Rollzentrum, aber der geringere Einfederweg reduziert die Rollneigung im selbe…

  • Was für Dämpfer sind denn rein gekommen? Erst schreibst du was von Federn (man geht von Tieferlegungsfedern aus), jetzt schreibst du von gepfeffert. Ein bisschen mehr Info und Satzzeichen wären sehr produktiv. Aber mach mal und berichte dann.

  • Schwammiges Fahrverhalten verursachen zu schwache oder defekte Dämpfer. Begrenzer reinklatschen behebt das Problem nicht, das Fahrverhalten wird nur noch schlimmer.

  • Ich hab auch nochmal geschaut. PQ34 hat keinen Anschlag im Radlagergehäuse, PQ34 TT hingegen schon, da müsste man dann mit nem Hartmetallfräser ran Zitat von speedpassion: „bei dem KW FW ist es tatsächlich der Durchmessersprung der das ganze begrenzt. “ Einige Fahrwerke haben einen solchen Durchmessersprung, oftmals aber erst einige Millimeter über der Oberkante vom Radlagergehäuse, sodass auch diese Fahrwerke oft 3-7mm tiefer reingesteckt werden können. Mit einer großen Drehbank ließe sich der …

  • Ja es ist grenzwertig. Nach Montage der Reifen ist eine Tachoprüfung nötig, dafür gibts hier und da "Tachometer Dienst" Firmen, die dafür auf dem Rollenprüfstand verschiedene Geschwindigkeiten anfahren und dann ein Protokoll ausstellen. Da es hier schon grenzwertig ist, sollte mit recht niedrigem Reifendruck (2,0bar) auf die Rolle gefahren werden, um den effektiven Abrollradius klein zu halten. Wenn das Protokoll dann dennoch becheinigt, dass die Fahrgeschwindigkeit größer als die angezeigte Ges…

  • Rein vom Design her sehen die UHP Winterreifen von Michelin, Conti und Co alle mehr wie moderne Allwetterreifen aus. Großes Problem der klassischen Winterreifen ist die Längsdynamik. Hart auf der Bremse bekomm ich jedes mal das kotzen mit den Nokian WR A3/A4, das liegt einfach an den zerschnittenen Profilblöcken (Lamellen). Für Schnee und Ein toll, für trocken und nass katastrophal. Wenn du nicht in den tiefsten Bergen wohnst und da auch normalerweise nicht hinfahren willst, wären die Continenta…

  • Zitat von ProloDo: „Einfederweg 130mm “ Markiere das mal bitte im Bild. 130mm wo genau? Vom Dämpfergehäusedeckel bis zum Gewindeabsatz der Kolbenstange? Dann bleiben bei nem 65mm langen Puffer 65mm Federweg wo der Puffer nicht mitwirkt. Und dann ca. 45mm Einfederweg, wo der Puffer sehr progressiv an Federrate aufbaut. Hausaufgabe: B8 einbauen. Maximalen Ausfederweg messen. Dann kann man rückwärts rechnen, wie viel Einfederweg bei Fahrhöhe bis "Beginn mitfedern vom Puffer" und bis "Ende Federweg"…

  • Das ist typisch bei sackschweren 17" Serienfelgen. Mit 2-3kg leichteren Alufelgen und nem guten Sommerreifen mit eher weichen Flanken und dennoch gutem Handling wie z.B. dem Michelin PS4 mit moderatem Reifendruck von ca. 2,3bar sieht das schon ganz anders aus. 205/60 R15 und 215/45 R17 sollten beide funktionieren. Der Raddurchmesser vergrößert sich um ca. 2cm. Das ist seitens der Radfreigängigkeit eigentlich kein Problem beim Serienfahrwerk. Hinten wäre per Beladungstest und ggf. verschränken zu…

  • Du meinst hoffentlich Kolbenstange. Vorne oder hinten? Sollte beim Serienfahrwerk 22mm vorne und 15mm hinten sein. Dir ist bewusst, dass vorne die Puffer quasi eh schon anliegen und permanent mitfedern durch die Tieferlegung? Wenn du noch weniger einfedern willst, kannst du auch Stahlrohre einschweißen. Aber mal Spaß beiseite, wesentlich vernünftiger wäre es, die Pufferlänge zu lassen, aber die Kenninie zu ändern (härter machen). Aus dem KW Sortiment kann ich dir da gern was zusammenstellen. dsc…

  • Zitat von ProloDo: „Ich hoffe wir können für vorne die Begrenzer und Puffer abschätzen da die bei den B8, wie auch auf dem Foto ersichtlich, innen liegend verbaut sind. “ Ich kann da nichts abschätzen und hab davon auch keine Fotos. Also rausnehmen, unten die Mutter lösen und Dämpfer aus dem Gehäuse ziehen. Bilder machen, Länge vom Puffer messen und dann kann man sich weitere Gedanken machen. Ein großes Sortiment an Puffern habe ich lagernd. Zitat von ProloDo: „Anstatt S1 Radlager würde ich die …

  • Fahrwerkstechnik - Fragen-& Diskussions-Thread

    Nuerne89 - - Fahrwerk

    Beitrag

    Zitat von ProloDo: „Wenn ich das richtig verstanden hab sollte man vor der Auswahl bzw Modifikation der Puffer/Begrenzer erstmal den tatsächlichen genutzten Einfederweg messen? “ Korrekt. Alte Federn raus und erstmal nur die Dämpfer ohne Federn mit einem sinnvoll passendem Puffer rein. Eine Seite pro Achse reicht, bestenfalls vorne die Beifahrerseite, da es dort mit der Antriebswelle immer eng ist und hinten die Fahrerseite, da dort der Platz zur Abgasanlage oft kritisch ist. Nach dem Dämpferein…

  • Fahrwerkstechnik - Fragen-& Diskussions-Thread

    Nuerne89 - - Fahrwerk

    Beitrag

    Zitat von MojoMC: „Der 1.8T Cupra 6L und der 1.9 TDI Cupra 6L müssten doch aber unterschiedliche Vorderachsfedern haben? “ Ja geringfügig anders, vom TDI die sind etwas länger, nicht wirklich härter. Aber es sind dennoch Stino PQ24 Federn und daher butterweich. Ich habe jetzt bei nem Fabia 6Y Combi 1.9TDI letztens vorne die 30mm Tieferlegungsfedern von St Suspensions für den 6L Cupra (18075) und hinten Nachbau 6L Cupra Federn mit flachen Federtellern verbaut. Dazu nur gute gebrauchte OEM Dämpfer…

  • Ein Ruhrpott Cupra 6J

    Nuerne89 - - Umbauten

    Beitrag

    Zitat von ProloDo: „Für den Anfang genügt ja gutes Fahrverhalten, maximale Performance ist eben oft mit einem schmallen Grenzbereich verbunden. “ Dem muss ich wiedersprechen. Es ist richtig krasse Performance mit sehr gutem Grenzbereich und guter Berechenbarkeit und Beherrschbarkeit möglich. Jedoch ist das Thema so komplex, dass es dann wirklich ratsam ist, sich von mir was zusammenstellen zu lassen. Man kann leider so viel falsch machen, da bin ich schon die schlimmsten Sachen gefahren, wo das …

  • Ganzjahresreifen sind nicht immer schlecht. Markenreifen von Goodyear, Michelin oder Continental sind mittlerweile ziemlich gut geworden. Lieber einen relativ neuen Ganzjahresreifen (bis 4 Jahre) als 6-10 Jahre alte Sommer- oder Winterreifen Gerade für materialschonende Fahrer mit wenig Jahresfahrleistung also durchaus eine Alternative. Ich würde lieber einmal in leichte Felgen (bspw. Motec Ultralight 7x17" mit 7,1kg) und einen guten 215/45 R16 oder 215/40 R17 Allwetterreifen investieren, als zw…

  • Zitat von Micha Cupra: „Räder waren beim Cross Polo 7x17 mit 215/35R17. Aber Du willst ja offenbar mehr Gummi. “ Die Serienreifengröße beim Cross war 215/40 R17. Viel größer vom Abrollumfang wird dann auch schwierig mit der Tachoabweichung, da müsste man über ein umprogrammieren des Wegstreckenzählers im KI nachdenken. Davon ab, für Rally wäre eher 215/45 R16 sinnvoll oder was in 15". Noch kleiner wäre nicht sinnvoll, da wenigstens eine 288mm Bremse vorne drunter passen sollte. Höherlegung ist s…

  • Flashback zum Thema von 2007-2009

    Nuerne89 - - Umbauten

    Beitrag

    Zitat von jr6000: „Und beim Fabia 3 ist halt soviel Elektronik in der Mittelkonsole, das Gepiepse beim Einparken, dann die extreme Isolation zu den Aussengeräuschen, dass das Thema Autofahren eher zum Cruisen wird und da war der Fabia 1 irgendwie weniger umsamdet. “ Da geb ich dir Recht, deswegen stecke ich auch noch so viel Arbeit in meinen Fabia 6Y Combi 1.9TDI und bau den fast komplett auf RS um, teilweise natürlich gleich besser