Der neue SEAT Ibiza CUPRA – mehr Leistung, mehr Fahrspaß

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der neue SEAT Ibiza CUPRA – mehr Leistung, mehr Fahrspaß

      Maximale Dynamik im kompakten Format

      Martorell, 01/09/2015 Der neue Ibiza CUPRA zeigt die Essenz der Marke SEAT in purer Form – emotionales Design, überragende Performance und modernste Technologie verbinden sich zu einem der dynamischsten Angebote seiner Klasse. Mit seinem kompakten Format und seiner hohen Funktionalität ist der Ibiza CUPRA der perfekte Sportler für jeden Tag. Die Performance mit dem neuen 1,8 Liter-TSI-Triebwerk ist beeindruckend – Beschleunigung in nur 6,7 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 235 km/h, bei dennoch ausgezeichneter Effizienz. Das neue Interieur schafft ein außergewöhnliches Qualitätsgefühl. SEAT Full Link und die SEAT ConnectApp ermöglichen die optimale Konnektivität. Bei einem Punkt gab es allerdings nur sehr wenig zu verbessern: Das emotionale und dynamische Design des Ibiza findet bei den Kunden besten Anklang, es ist einer der zentralen Kaufgründe für den kompakten Spanier.


      Komplette Pressemeldung:
      seat-mediacenter.de/de-stories…-leistung-mehr-fahrspass/
      Dateien
      I am back ... ;)
      SEAT Leon 5F :D
    • JAAAA!^^

      Endlich...wie lange ich auf diesen Tag gewartet habe. Also erstmal tief Luft holen, sammeln und dann was dazu schreiben. :)

      Also wie im anderen Fred schon angeschnitten - im großen und ganzen keine Überraschungen.

      Was den Motor angeht, ist es der absolut richtige Schritt, wieder auf mehr Hubraum zu gehen, nicht übermäßig aufzuladen und Sachen wie Steuerkette wegzulassen, die VW sowieso noch nie konnte. Sollte ein standhaftes, gut im Futter stehendes und auch durchaus tunbares Aggregat sein.

      Dass es wieder HS gibt, finde ich persönlich super, weil nur DSG war bisher für mich immer KO-Kriterium (neben dem Staubsaugermotor). Warum man allerdings jetzt nur HS anbietet und kein DSG mehr in der Optionsliste steht, verstehe ich irgendwie nicht. Jetzt wird die andere Seite kommen und HS genauso als Ausschlussgrund nennen, wie ich es beim DSG mache.

      Ansonsten - einfach nur WOW. Von innen wunderbar funktional und schön, einfach und schlicht schwarz, aber sportlich, reduziert auf die wichtigen Dinge, die alle ihren richtigen Platz haben. Trifft genau meine Vorstellung von Auto, auch wenn das sicher nicht jeder so sieht.

      Und von außen ist ja eigentlich alles wie immer. Allerdings scheinen schwarzer Grill / schwarze Felgen / schwarze Spiegel Standard zu sein. Deshalb bietet sich ja geradezu ein weißes Auto an, um die Kontraste herauszustellen und womöglich noch mehr mit der Mischung schwarz auf weiß zu arbeiten. Also ich kenne meine neue Außenfarbe schon. :P

      Zum Preis - gemunkelt wird von 23.060€, angesichts der durchgesickerten Serienausstattung absolut in Ordnung. Habe mir mal die Sachen dauzgerechnet, die nicht Serie sind, dann komme ich auf ca. 26.000€. Mit Rabatten also locker unter 20K, womit ich nur eins zu sagen habe - sobald die Schleusen Ende des Jahres aufmachen wird bestellt - und vorher nochmal ausgiebig auf der IAA Probe gesessen! :)
    • Wie niedlich sie dort den realitätsfernen Wunschtraumnormverbrauch beziffern.
      Bei normaler Fahrweise dürfte da wohl eher eine 9 bis 10 vor dem Komma stehen.

      Schade, nicht als ST und kein Diesel als Cupra.

      Schon der "alte" 2.0l tdi wäre im ST nicht falsch gewesen und hätte einen Spaßkleinwagenkombi daraus gemacht.
      Hauptsache kein geschmackloses einheitssilber. :P

      Der exzessive Gebrauch widersprüchlicher Satzzeichen am Satzende erhöht nicht immer die Verständlichkeit.

      Einen Gruß nach Restjugoslawien Nord :D :P
    • Ich denke mal, dass man bei normaler Fahrweise - daruter definiere ich kein schleichen, sondern ~150 auf der Bahn und im mittleren Drehzahlbereich schalten / mittleren Gasbereich fahren - einstellige Verbrauchswerte hinbekommt. Und das finde ich für die Leistung auch in Ordnung. Da das Drehmoment so gut untenrum anliegt, kann man bestimmt gut "zügig laufen lassen", ähnlich wie beim Diesel. Ergibt dann hoffentlich einen guten Mix aus Verbrauch und Geschwindigkeit.

      Mit den "großen" Dieseln in Kleinwagen ist es wohl entgültig vorbei. Finde die Kombination sehr reizvoll, fahre ja schließlich auch einen 2.0 TDI. Aus markenpolitischen Gründen gibt es sicherlich keinen ST mit der Maschine, die Leute sollen eher Leon kaufen und die Ibiza ST Fahrer müssen dann mit weniger auskommen.

      Aber zum Glück gibt es jetzt zum Finale der Baureihe endlich diesen 1.8er auf Benziner-Seite, für mich der erste wirklich brauchbare Benzinmotor der ganzen Baureihe. Dann bekommt der Ibiza endlich mal das Gift und den Sound, der ihm hoffentlich gut stehen wird. :)

      Jetzt heißt es warten auf Preislisten, Neugestaltung des Konfigurators und Preisrabatte auf einschlägigen Seiten. Dann sehen wir weiter. Aber für mich ein wirklich tolles Auto. Hat das, was man braucht - klein, viel Leistung und keine unnötige und teure Ausstattung - sehe zumindest ich so. :) Reduziert aufs Wesentliche mit ein paar netten "nice-to-havs".
    • ​Wie niedlich sie dort den realitätsfernen Wunschtraumnormverbrauch beziffern. Bei normaler Fahrweise dürfte da wohl eher eine 9 bis 10 vor dem Komma stehen.

      Da bin ich einer anderen Meinung. Schon die alten 1.8t's ließen sich ohne Probleme mit unter 10 Litern bewegen! Die TSIs sind (auf Kosten der Haltbarkeit) gerade im Teillastbereich sehr mager und damit sparsam programmiert.

      Bei Spritmonitor sind die 192er TSIs ja schon im Polo GTI gelistet ... Gesamtschnitt unter 8l, siehe: spritmonitor.de/de/uebersicht/…2&power_e=192&powerunit=2
    • Ich für meinen Teil will nen Daily, mit dem ich günstig Kilometer spulen kann, aber ab und zu auf die Kacke hauen kann. Und wenn ich die Verkaufszahlen für die TDI-Version beim 6L Cupra so sehe, bin ich sicher nicht der einzige mit diesem Gedanken ....

      edit:

      Außerdem: Wem der Spritverbrauch wirklich EGAL ist, hat eh einen am Sender. Klar darf sich ein "hochgezüchteter" Motor nen Schluck mehr gönnen als ein Ecomotive - darum geht es doch gar nicht. Aber "mir ist es total wayne, ob die Karre 10 oder 20l frisst" ist genau rausgeschmissenes Geld wie sich neongelbe Turboschnecken auf die Karre zu kleben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von alex4kant ()

    • Hi,

      der Cupra lässt sich sicher auch relativ einfach zwischen 7 und 8 l bewegen, ohne dass man dabei extrem vorsichtig fahren muss.

      Auch mir ist der Verbrauch nicht egal, man sieht ja auch, dass die Gesamttendenz eher immer weiter nach unten geht.

      Nebenbei geht's auch darum, nicht alle 400km an die Tanke fahren zu müssen.

      600-1000km pro Tankfüllung sind doch gut und OK.

      gibt für mich nix nervigeres, als dauernd tanken zu müssen.

      Das ist auch ein Grund, warum ich mich zurückhalte und fast kaum noch über 180 fahre.
    • Hier ist ja was los. Battle der wichtigen Leute. Dann geb ich auch mal meinen Standpunkt dazu ab.

      Ich finde, es kommt auf das Verhältnis an. Wenn ich mir meinen Cupra fertig gemacht mit 250PS vorstelle (ja, ich kann es nicht lassen), und der sich mit meiner Definition von normaler Fahrweise, also wirklich normal und kein Schleichen, im Alltagsmix unter 10 Liter fahren lässt, ist das völlig in Ordnung für die Leistung.

      Mal angenommen, ich würde diese Fahrweise auf einen 1.2TSI mit ~100PS adaptieren, würde das fast nur Vollgas oder zumindest wesentlich mehr Gas bedeuten, sodass man im Endeffekt dann auch nicht sparsamer wird. Mehr Leistung + weniger Gas = gleiche Geschwindigkeit. So sieht da meine Rechnung aus.

      Im Teillastbereich kann man mit modernen Turbobenzinern sicherlich auch sehr sparsam fahren, hart wird es eben bei Volllast. Das juckt mich beim Diesel dann eben nicht, mehr als 10 Liter kommen da auch auf der BAB beim heizen kaum zustande, alleine schon wegen der ein oder anderen Baustelle und Tempobegrenzung, die man ja leider fast überall findet. 45Liter Aral Ultimate (mit mehr Leistung muss es Ultimate sein) auf 300 Kilometern mit einem TSI bei Vollast zu verballern, tut dann eben deutlich mehr weh, als 45Liter Diesel auf 450 Kilometern. Die Spritkosten mit einberechnet, läppert sich das doch schon deutlich. Und da liegt für mich der Hauptunterschied.

      Ich bin mir sicher, dass sich starke Diesel im Kleinwagenbereich auch weiterhin gut verkaufen würden. Ist halt der sorgloseste Mittelweg, um sparsam schnell fahren zu können. Das lässt sich nicht wegdiskutieren. Und da muss auch ein Normalverdiener eher selten auf die Spritkosten achten.

      Ich habe nunmal nicht viel Fahrweg zur Arbeit und auch sonst nicht, da steht das ganze sowieso in einem anderen Verhältnis. Aber wenn es mehr Strecke wäre, würde ich auch kaum mit einem Benziner nur Volllast fahren. In der Summe schaue ich einfach auf die Spritkosten am Ende des Monats. 150-200€ finde ich da noch erträglich, mehr sollte es aber auch nicht sein, eher weniger. Egal wie viel man verdient, ist das Spritgeld halt am Ende doch irgendwie weggeschmissen bzw. fühlt sich so an. Deshalb kann ich da durchaus beide Meinungen teilen.

      Im Endeffekt muss das ja jeder selbst für mich entscheiden. Aber man sollte sich kein Auto kaufen, was man vom Verbrauch her nicht unterhalten kann oder dann gezwungen sein, nie die Leistung abrufen zu können. Das nervt glaube ich dann mehr als alles andere. Man will, aber man kann nicht...das wäre mir nix. :D :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von spider2MW ()

    • Hi,

      wir werden sehen.

      Als "Battle" würde ich eine Diskussion trotzdem nicht bezeichnen.

      Der "neue" Ibiza Cupra ist meiner Meinung trotzdem nicht wirklich ein neues Auto, basiert er doch in großen Teilen immer noch auf der alten Basis.

      Ob Seat damit jetzt noch einen großen Wurf landet, bleibt abzuwarten.

      Mal ganz davon abgesehen, dass man sich prächtig darüber streiten kann, ob das jetzt noch sein müsste, so kurz vor dem angedachten Modellwechsel noch mal ein verändertes Modell auf den Markt zu bringen

      LG Micha
    • Klar bringt das was, sogar sehr viel wie ich finde. Ich finde den aktuellen Ibizia sehr schön, der Cupra reizte mich schon immer, aber der 1.4er TSI war immer das KO Kriterium. Innenraum fand ich nie schlecht, hätte aber schicker sein können und nun kommt das Facelift mit neuem Motor und schönerem Interieur, sie haben genau das behoben, was mich immer gestört hat. Also perfekt. Wunderschönes Auto.
      Den Cupra als 5 Türer wäre vll noch cool, aber das spielts wohl nicht.

      Und der 1.8er tsi ist ein perfekter Motor, selber Block wie im aktellen GTI/R und somit sehr robust. Sobald mein Händler das Auto anbietet und mir einen Preis unter 20k dafür geben kann, wird bestellt.

      Und um aufs Thema Sprit zurück zu kommen...wie dumm muss man sein, wenn man sagt, Spritverbrauch ist total irrelevant? Dann kauf dir doch nen alten Passat w12 oder so der weit über 20l schluckt....sowas dummes echt.
      Es muss immer alles in einem Verhältnis stehen...100ps 6-8l ok, 192ps 8-10l auch ok, eigentlich sogar gut. 280ps 10-12l auch gut.

      aber wenn ich an meinen alten 100ps sauger denke...10-12l Verbrauch bei keiner Leistung, das war scheisse...da nervte mich der Spritverbrauch und die dafür schwache Leistung!

      Das hat jetzt rein gar nix mit nicht leisten etc. zu tun, ich könnt mir auch ruhig einen R-Golf leisten, will ich mich aber dafür verschulden oder leasen? NEIN!

      Ich möchte 25-30% meines Gehalts für ein Auto ausgeben (also alles mitein berechnet ->Versicherung, Spritkosten, Steuern, Sparrate) und natürlich spielt da der Spritverbrauch eine große Rolle, er mach etwa 1/3 der Kosten aus
    • Jugendsprache, da ist ein Battle nicht negativ gemeint. :D Keine Sorge.

      Natürlich wird so ein Auto als "neu" bezeichnet und eine fette Werbekampagne gestartet, damit sich die Absatzzahlen auch lohnen.

      Denke schon der Ibiza an sich wird sich gut verkaufen. Der Cupra ist ja eher was fürs Prestige, der alleine gerechnet wird sicherlich nicht viel in die Kasse spülen.

      Finds ärgerlich für die Jungs mit dem 1.4TSI, da im Nachhinein wohl alle scharf auf das letzte FL mit dem 1.8TSI sind. Ein Facelift in der Art wertet die vorherigen Modelle auch sehr ab finde ich, weswegen ich am liebsten immer ein Auto von Ende einer Baureihe kaufe.

      Zumal hatte ich jetzt schon ein Modell der Baureihe und weiß, was ich wie am Auto basteln kann, was gut geht, was nicht. Und man kann sich gut mit einer Modellreihe identifizieren, wenn sie so lange produziert wird.

      Man wartet wohl erst noch auf die neue Kleinwagenplattform, die aber nicht vor 2017 am Start sein wird. Dann kommen wir auf fast 10 Jahre Laufzeit für den aktuellen, das ist schon stolz. Bin mal gespannt, was uns danach erwartet. :)

      @Huaba: Hast im gleichen Moment geschrieben wie ich. :D Aber kann dir nur voll zustimmen. Bin auch richtig froh, dass es diesen Cupra jetzt mit 1.8 und HS gibt. Alles andere wäre für mich nicht in Frage gekommen. Außerdem ist der neue Innenraum echt toll und erfuellt jetzt endlich voll meine Anforderungen. Macht die Baureihe schön "rund". Und ich bin natürlich auch dabei mit dem Bestellen. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von spider2MW ()

    • Mir gefällt der neue Chpra, auch wenn er von vielen als alt bezeichnet wird, sehr gut. Das wird dazu führen, dass er bestellt wird, sobald er beim Händler verfügbar sein wird.

      Besonders gefällt mir die Anhebung des Hubraums und mal ehrlich, auch so ein Auto kann man schaltfaul fahren, wenn man denn will, aber ich will eher nicht wie unser Oppa rumzuckeln.

      Dann geht der Connect 1.0 TSI zurück, nicht, dass dieser keinen Spass macht, aber wenn ich den Wagen mal fahren muss, dann darf es ruhig etwas mehr sein.
    • spider2MW schrieb:


      Mal angenommen, ich würde diese Fahrweise auf einen 1.2TSI mit ~100PS adaptieren, würde das fast nur Vollgas oder zumindest wesentlich mehr Gas bedeuten, sodass man im Endeffekt dann auch nicht sparsamer wird. Mehr Leistung + weniger Gas = gleiche Geschwindigkeit. So sieht da meine Rechnung aus.


      Und den Stärkeren tempomäßig etwas gezügelt, bedeutet auch weniger Verschleiß. Von den Leistungsreserven gar nicht zu reden.

      spider2MW schrieb:


      Im Teillastbereich kann man mit modernen Turbobenzinern sicherlich auch sehr sparsam fahren, hart wird es eben bei Volllast. Das juckt mich beim Diesel dann eben nicht, mehr als 10 Liter kommen da auch auf der BAB beim heizen kaum zustande, alleine schon wegen der ein oder anderen Baustelle und Tempobegrenzung, ...
      auf 300 Kilometern mit einem TSI bei Vollast zu verballern, tut dann eben deutlich mehr weh, als 45Liter Diesel auf 450 Kilometern. Die Spritkosten mit einberechnet, läppert sich das doch schon deutlich. Und da liegt für mich der Hauptunterschied.
      Aber man sollte sich kein Auto kaufen, was man vom Verbrauch her nicht unterhalten kann oder dann gezwungen sein, nie die Leistung abrufen zu können.


      Volle Zustimmung, nur - mit dem 130 PS Leon PD habe ich nachts auf 400 km BAB auch schon 45 l verdonnert. Und anschließend getankt, dass musste meine Frau (per Zufall) ja nicht mitbekommen. :P

      Huaba schrieb:

      Ich finde den aktuellen Ibizia sehr schön, der Cupra reizte mich schon immer, aber der 1.4er TSI war immer das KO Kriterium.
      Es muss immer alles in einem Verhältnis stehen...100ps 6-8l ok, 192ps 8-10l auch ok, eigentlich sogar gut. 280ps 10-12l auch gut.

      aber wenn ich an meinen alten 100ps sauger denke...10-12l Verbrauch bei keiner Leistung, das war scheisse...da nervte mich der Spritverbrauch und die dafür schwache Leistung!


      Volle Zustimmung, aber in punkto Verbrauch gab es zu günstigeren Spritpreiszeiten noch ganz andere Härtefälle:
      Mein erstes "Spaßauto" ein Fiat 850s, 850 ccm, 47 PS mit nem Normalverbrauch von 13 l!
      Oder der 2l C-Kadett (ca. 140 PS/kurze Achse), da rauschten bei Anschlag ca. 25 l durch. Trotzdem - mit ner 75 % Sperre - einfach geil. Ein Kleinwagen solchen Formats ohne irgendwelche Sicherheitssysteme wie ABS, ESP usw. heute undenkbar.
      Dabei ging es Ende der 70er auch schon anders: Ein 60 PS Audi 50 (1100 ccm) mit scharfer Nocke, bearbeitetem Kopf, angepasster (leiser) Auspuffanlage von Supersprint auf 68 PS gebracht, begnügte sich trotz flotter Fahrweise mit 7 l. Nur da es keine Lamellensperre für den Audi/Polo gab und die Gleitsteinsperre alle paar Monate neu eingestellt werden musste (also Getriebe raus) veranlasste mich zu Wechsel auf nen 1er Golf GTI. Und damit sind wir wieder beim Thema, denn der Cupra (auch Polo GTI) sind für mich die eigentlichen Nachfolger des Ur-GTI!


      Gruß Rainer

    • Heute habe ich nach 750 Kilometern fast genau 45 Liter getankt. Bei normaler Fahrweise also 6 Liter pro 100 Kilometer. Da bin ich doch sehr mit zufrieden muss ich sagen. Am Ende standen wirklich 0 Kilometer bei der Restreichweite und getankt habe ich 44,xx Liter. :D Aber wollte es einmal ausprobieren, wie weit man wirklich kommt, auch wenn die Versuchung groß ist, bei der Leistung mal reinzuhalten. :D

      Leistungsstarke Autos fahren sich an sich auch viel entspannter. Wenn man das Auto am Limit bewegt, macht das vielleicht Spaß auf der einen Seite, stresst aber irgendwo auch, wenn man es immer machen muss, um einigermaßen voran zu kommen und dann noch für wenig PS mit viel Verbrauch belohnt wird. Solche Sorgen sollte man mit dem Cupra auf jeden Fall nicht haben.

      Wie schnell bei mir die 45 Liter weggehen habe ich noch nie probiert, da ich noch keine so lange Autobahnetappe hatte. Vielleicht gehts mal noch mit diesem Auto zu meiner Tante nach Bayern, das sind gut 400 Kilometer. Sollte so gerade mit einem Tank gehen, wenn man fliegen lässt.

      Mit dem neuen Cupra wird es dann heißen - man kann, wenn man will. Und wenn man nicht an einem Stück fährt, Warm- und Kaltfahrphasen und Tempobegrenzungen mit einbrechnet, wird es auch bei viel schnellem Fahren und zügigem Beschleunigen im Rahmen bleiben. Oftmals kommt man mit 200PS auch mit Halbgas fast genauso gut voran, wie mit Vollgas, weil die Umstände gar nicht mehr hergeben. Bin mal gespannt, wie es genau wird, aber man kann auch schnell und überlegt gleichzeitig fahren, z.B. an der Ampel ausrollen. Da spare ich immer was ein, egal ob ich nun schnell fahren will oder nicht. Sollte sich also unterm Strich im Rahmen halten.

      Entscheidend ist sicherlich immer die Gesamtstrecke und Wege, an die man gebunden ist. Aber ich denke, wir leben in einer Zeit, wo man sich gar nicht mehr so sehr über den Verbrauch aufregen muss. Unterm Strich geht das fast mit allen modernen Vierzylindern total in Ordnung, egal was die nun an Sprit brauchen und wie viel PS sie haben.

      Ich sehe allerdings auch Ibiza, Polo und co. als Nachfolger der alten "sportlichen Kompakten". Der Ibiza spielt nunmal in der Größenordnung eines damaligen Golfs. Und auch, was die Verbesserungen am neuen Modell angeht - man spricht mir hier aus der Seele. Die Vorfreude steigt. :)
    • Genau, man kann wenn man will. Es macht doch genau so viel Spass, mit 120 auf der AB zu fahren und relaxed zuzuschauen, wie sich Corsa A mit 45 PS und Auspuff, dicker als der Eurotunnel, mit einem Polo bei 160 um die linke Spur balgen.

      Ist der Spass daran vorbei, ab nach links, schwere Sohle und der Sonne entgegen

      Wenn man will, weil man kann