Cupra 6P Leistungssteigerung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cupra 6P Leistungssteigerung

      Jo,

      da es bisher noch nix zum Thema Leistungssteigerung gibt zum neuen Cupra, will ich hier mal anfangen, zentral in einem Fred darüber zu diskutieren.

      War heute beim Freundlichen und hab vom Chef erfahren, dass die ab sofort offizieller Oettinger Stützpunkt sind und ich vor Ort auch das Tuning machen lassen kann. Gearbeitet wird sowohl mit Zusatzboxen, als auch mit direkter Programmierung, ist modellabhängig.

      Stage 1 bringt für den Cupra 6P ca. 250-260PS und um die 420NM, ist schon einiges wie ich finde.

      Und das schöne ist, dass man für 200€ im Jahr Garantie über Oettinger machen kann, und wenn dann was dran ist, kann ich den Hobel beim Händler abstellen und die kümmern sich für einen um die Garantieabwicklung und klären, ob Seat oder Oettinger für die Garantie aufkommt. Als Kunde ist man aber nach wie vor voll abgesichert und braucht sich um nix kümmern. Hört sich für mich sehr vernünftig an, ohne Garantie würde ich am Neuwagen auch nix machen lassen.

      Will allerdings auch Ansaugung, Ladeluftkühler, Downpipe und Abgasanlage haben, und da ist man bei Oettinger derzeit noch dran, ebenso wie an einem Upgradelader. Wird derzeit alles bei Oettinger getestet, hab diese Woche dort angerufen. Und deshalb gilt erstmal abwarten, weil Oettinger da auf eigene Zulieferer zurückgreift, nicht auf Milltek, HG oder ähnliche. Und wenn man noch von anderen Herstellern was verbaut, war es das sicher mit der Garantie.

      Aber erstmal kommt eh Fahrwerk und so, will halt nur schonmal Infos sammeln, was es so gibt und mich letztlich für das beste entscheiden. Allerdings kommt wie gesagt eigentlich nur ein Komplettpaket in Frage. Die Sache mit der Garantie klingt allerdings echt nice, fast zu schön um wahrzusein, Tuning direkt beim Seat Freundlichen. Glaubt hier gewiss der ein oder andere nicht, ist aber tatsächlich war. Schon nice. :)

      Habt ihr schon was zum Tuning für den neuen Cupra auf Lager, vielleicht schon was gemacht oder euch informiert?
    • spider2MW schrieb:

      Gearbeitet wird sowohl mit Zusatzboxen, als auch mit direkter Programmierung,
      Zusatzboxen :ditsch:

      spider2MW schrieb:

      Stage 1 bringt für den Cupra 6P ca. 250-260PS und um die 420NM
      was bringt denn da Stage 2 ? 300 - 350 PS ? 8o

      spider2MW schrieb:

      Hört sich für mich sehr vernünftig an
      Sowas wird auch so beworben das Laien das als vernünftig empfinden, ansonsten würdens das ja nicht verkaufen.

      spider2MW schrieb:

      die kümmern sich für einen um die Garantieabwicklung und klären, ob Seat oder Oettinger für die Garantie aufkommt.
      Das sagens bei ABT auch und dann sagt ABT, VAG ist Schuld und VAG (bzw Seat) sagt, ABT ist Schuld und im Endeffekt kannst den Schaden dann selber zahlen.
      :lol: Egal wie gut du fährst, Züge fahren Güter :lol:



    • Was ist denn wegen der Zusatzboxen? :D Soweit ich weiß, ist das bei vielen Modellen normal das zu machen, hört man von vielen Tunern. Abt arbeitet doch auch so, oder nicht? :D

      Denke mal Stage 2 wird mit den von mir gewünschten Anbauteilen sein, vielleicht um die 280PS, Stage 3 dann vielleicht mit Upgradelader wo sie ja auch schon dran sind, dann gehen gewiss auch über 300PS, was aber auch Änderungen an Kupplung, vielleicht Kolben/Pleul bedarf.

      Natürlich ist das mit der Garantie immer so eine Sache. Wenn der Händler aber beides anbietet und abwickelt, werde ich schon meine Garantie bekommen. Es muss ja dann nicht zwischen 2 Parateien diskutiert werden, wenn der Händler diese 2 Parteien in einer Person darstellt bzw. einem Unternehmen.

      Ich weiß, das ganze Thema wird von einigen wie dir immer etwas belächelt, aber ich meine das schon durchaus ernst mit der Leistungssteigerung und bin da auch nicht leichtgläubig. Habe meine bisherigen Autos auch meist machen lassen und hatte damit nie Probleme. Deswegen wollte ich eigentlich keine Grundsatzdiskussion führen, sondern mich schon seroius über das Thema unterhalten. Ist jetzt nicht böse gemeint, aber wenn man generell nix von Leistungssteigerungen hält, führt die Diskussion mit fest entschlossenen wie mir meistens eh zu nix. :)
    • Ich halte von Leistungssteigerung schon was, meiner ist ja auch per Software optimiert. Nur von diesen Zusatzboxen (weil ich selber damit schlechte Erfahrung gemacht habe) und von dieser Garantie halte ich nichts. Mir ist zudem auch bewusst, das eine Leistungssteigerung zu mehr Belastung des Motors und Getriebes bewirken und ich rechne immer mit Schäden, sollte jeder machen der an solche Sachen denkt und nicht glauben dass das eh eine Garantie absichert.
      Soweit ich weiß, verbaut (oder verbaute) ABT keine Zusatzboxen, sondern Zusatzsteuergeräte, was ein sehr großer Unterschied ist, was aber an den Garantiefällen, wo sie alles abgestritten haben, nichts ausmachte. Zusatzboxen = billige Centprodukte !

      Abgesehen davon, wenn diese Daten stimmen, kannst dir gleich mal eine neue Kupplung einbauen lassen, denn das MQ350, das wir beide verbaut haben, ist für 350 NM +10% ausgelegt. Meine rutscht bei 420NM. ;)
      :lol: Egal wie gut du fährst, Züge fahren Güter :lol:



    • Achso okay, also ich meinte auch Zusatzsteuergeräte, bin mir dem Unterschied auch bewusst, aber die Dose Faxe hat wohl die nötige Präzisison bei der Aussage vermissen lassen. :D Bin aber da mit dir auf einer Linie und meinte auch die Zusatzsteuergeräte, keine billigen Boxen ala Racechip, was Oettinger auch sicherlich nicht machen würde. :)

      Na klar, eine Optimierung belastet immer mehr, das ist mir auch klar. Werde mich auch nochmal genau wegen der Garantie erkundigen, war selbst etwas überrascht über das Angebot. Aber irgendwas wird schon dran sein. Dass man im Zweifelsfall auch mal selbst zahlen muss, muss man sicherlich einplanen.

      Mit der Kupplung bei 420NM war es bei meinem TDI auch so, ist auch gerutscht, aber nur bei hartem Anfahren. Hängt in dem Bereich sicherlich auch noch von Fahrweise und Abstimmung der Software ab, ob es klappt oder nicht. Interpretiere Kupplung eh als Verschleißteil, irgendwann wird eh eine verstärkte kommen. Probieren ob es klappt oder nicht, und sonst wird gewechselt. Ist halt viel Arbeitsaufwand, aber was muss, dass muss. ^^
    • Genau mehr Leistung ist mehr Verschleiß. Kommt auch auf die verbauten Komponenten an was möglich ist. Also von so Boxen halt dich lieber fern. Mach lieber eine individuelle auf dein Fahrzeug abgestimmte Abstimmung. Nicht jeder Motor ist gleich. Man kann ja erstmal das Drehmoment mit serienkupplung begrenzen. Später mit verstärkter dann was höher gehen.
    • Denke mal auf die Zusatzsteuergeräte kann man auch Individualabstimmung machen, oder? Weil das will ich sowieso, besonders wenn noch andere Komponenten verbaut sind. Solange die Serienkuppung im normalen Fahrbetrieb gut rennt, ist alles okay, Anfahren mache ich sowieso nur vorsichtig. :D

      Naja, erstmal abwarten, was jetzt so kommt von Oettinger, mehr als 420NM wollte ich sowieso nicht haben, dazu vllt. noch 270PS, dann sollte das eigentlich passen. Aber ist alles nur Spekulation, wie gesagt erstmal kommen die anderen Sachen, und Leistung dann on top obendrauf. :)
    • man sollte die Boxen nicht sofort verteufeln.

      AC Schnitzer, durchaus nicht als Bastelbude bekannt, bietet für einige Modelle auch nur eine Box an, und diese funktioniert wunderbar.

      Wo ich aber immer genau hinsehen würde, ist die verbundene oder zu erwerbende Garantie. Was genau deckt diese ab, ist die Deckung in der Summe begrenzt (wenn ja, warum), werden die der Mehrleistung ausgesetzten Teile zu 100% inkludiert?
    • Stimm ich dir vollkommen zu. :)

      Sehe das mit dem Thema Leistungssteigerung auch entspannt, wie gesagt, erstmal Infos hier sammeln, im Vorfeld alles genau abklären, vllt mal 1-2 Erfahrungsberichte mit der gewünschten Software bzw. dem Tuner abwarten und dann zuschlagen. Aber der Markt wird ja schnell groß und es gibt zig Angebote, da muss man erstmal Übersicht behalten. :)
    • Frag mal genau bei den "Tunern" an, 90℅ hauen dir eine gekaufte Standartsoftware drauf, ob du dann was anderes Vervaut hast wie Auspuff, llk ... ist denen egal. Evtl kommt dann eine andere Standartsoftware zum einsatz, aber finde ich ebenso mist.

      Bei den 2 Taktern mit Vergaser konnte man es super sehen, 2 gleiche Motoren, gleiche Komponenten verbaut, der eine läuft super mit den düsen, der andere mies!
      Wie schon gesagt wurde, jeder Motor ist anders, deswegen IMMER individuell Abstimmen lassen, aber gibt leider wenige die das machen/können.
      Tij Power z.b. stimmt die Autos noch individuell ab (weis nicht ob alle, aber den 1,8tsi definitif, habe ich abgeklärt).
      Und teurer als eine Standartsoftware ist es auch nicht unbedingt.

      Ich fahre dann zwar 600km zu ihm, aber werde es sicher bei ihm macheb lassen! Zudem kennt er sich bei Seat gut aus, da er selber ein Leon Cupra auf Bergrennen und Rennstrecken bewegt.
      Wer später Bremst ist länger schnell
    • Benny bei mir um die Ecke macht auch Einzelabstimmung, hatte ich damals schon lose gefragt als ich mal da war.

      Der Haendler hat aber gewiss nur eine Standard-Software von Oettinger, die er aufspielt, der baut wahrscheinlich einfach das Zusatzsteuergerät ein und ist fertig damit.

      Und nimmt dafür das doppelte Geld wie Benny für die Einzelabstimmung...dafür wirds natürlich umso schwerer mit der Garantie, wenn nicht alles über den Händler läuft.

      Von daher mal abwarten und schauen. :)
    • Meine Erfahrung bezieht sich zwar auf den 1.4 Twincharger, der läuft aber mit Standard-SW, Stage1 optimal, obwohl ich die NL-Carbonansaugung, einen optimierten OEM-Luftfilterkasten Forge-Schläuche, Wagner LLK und Fox-AGA ab Kat verbaut habe. Es wurde nach dem Aufspielen der SW neben Fahrten zur Leistungsmessung auch Log-Fahrten gemacht, aber es musste nix angepasst werden. D.h. alle Veränderungen lagen noch im Bereich der Parameter, die die SW regeln kann.
      Eine wirklich individuelle SW werden sehr wenige bezahlen wollen, es wird auch bei sog. Individualabstimmung auf das Aufspielen einer der sehr wenigen auf dem Markt befindlichen Tuning-SW-Varianten mit Feintuning anhand von Logwerten hinauslaufen. Auch viele kleine Tuner (sagt nix über die Kompetenz aus) kaufen Standard-SW und machen ihre eigene draus. Ausser man lässt ihnen das Auto längere Zeit, oder er hat den Motortyp und MSG-Typ schon mehrfach optimiert. Aber das möchte ich, wie gesagt nicht bezahlen.


      Was evtl. abzuklären wäre: Nimmt der Tuner bei einem Upgrade den vollen Preis der "höheren" Version oder nur den Differenzbetrag.
    • Stimmt so nicht ganz, aber jedem das seine.
      Gibt schon welche die es selber können, und klar sagt dir jemand, der dir ne Standart Software rauf haut "das passt so". Und klar wird er laufen, aber mir gehts um die details, gasannahme, Lastwechsel, Langzeithaltbarkeit,...

      Beim Motorrad ist es gang und gebe dass Tuner die Software selber schreiben.

      Tij Power z.b. würde mein Auto auch 1-2 Tage benötigen, Preislich etwa bei den üblichen Preisen wie auch die Standartteile kosten.

      Aber jedem das seine.
      Wer später Bremst ist länger schnell
    • Ich hab zwar keine Ahnung davon, aber als Informatiker kann ich mir denke schon ganz gut ein Bild davon machen, wie da technisch dranzugehen ist.

      Deshalb denke ich, dass es einfach bestimmte mehr oder weniger festgelegte Werte gibt, die man auch bei einer Individualabstimmung setzt, die aber immer mehr oder weniger gleich sind. Und wieder andere Parameter werden in einem gewissen Rahmen geändert, um auf das gewünschte Ergebnis zu kommen.

      Dann muss man sicherlich noch unterscheiden, inwieweit man von der Hardware noch im Serienbereich ist bzw. Teile verbaut hat, die Gang und Gebe sind, oder wirklich was einzigartiges verbaut hat. Dadurch wird denke ich der Anpassungsbedarf bzw. die Abweichung von einer Standardsoftware mehr oder weniger gravierend ausfallen. Dazu kommen dann noch die Erfahrungswerte mit dem jeweiligen Auto.

      Benny von Turboperformance meinte, dass bei Hardware-Umbauten generell immer einzeln abgestimmt wird, es sei denn, es wird der Xte Golf mit dem gleichen Hardwaresetup gemacht. Dann nimmt auch er eine dafür einmal entwickelte Software, die sich an sich bewährt hat, spielt diese auf und passt nur wenn nötig bzw. nach Kundenwunsch noch weiter an.

      Wie gesagt, ich hab keine Ahnung vom Chiptuning bzw. Software schreiben fürs Auto an sich, aber aus IT-Sicht hört sich das für mich eigentlich soweit logisch an. Solange der Tuner nicht blind was draufballert und einfach sagt "passt", ist es ja legitim, ausgehend von einer Basissoftware Anpassungen vorzunehmen. Ob er das dann wirklich macht oder dir nur einen erzählt, steht natürlich auf einem anderen Blatt...

      Und "innerhalb der Toleranz" ist eh so eine Sache. Toleranzen sind auch nicht immer so eng gesteckt, dass nicht auch innerhalb einer Toleranz gewisse Abweichungen entstehen können im Endergebnis. Sicherlich kann man damit dann fahren, aber optimal stelle ich mir das nicht vor.
    • Weil Du gerade Turboperformance erwähnst: Ich war bei einem Tuner, der einen kompetenten Eindruck gemacht hat. Der sagte er kaufe für meinen Fahrzeugtyp die SW von Turboperformance zu, obwohl er auch "eigene" SW für bestimmte Typen im Programm hat. Den Rest könne man auf die jeweilige HW abstimmen. Die SW von Turboperformance nannte er eine 10% SW. D.h. dass in jenem Fall ca. 10% der Daten verändert sind. Das wiederum würde bedeuten, dass es sich um eine seeeeehr aufwändige Programmierung handelt.

      Da kann man sich ausrechnen, was drann ist, wenn jemand eine individuelle SW anpreist. Kann gut sein, muss nicht.
      Ich hab letztlich bei Revo zugeschlagen. Das sind einige Leute mit der Analyse der OEM-SW und den Änderungen beschäftigt und ich gehe davon aus, dass die jewieligen Fahrzeugtypen dort nicht nur einen Nachmittag sind. Was mir bei Revo wirklich gefallen hat: Es ist der einzige Anbieter von Tuning-SW der auf die Probleme des Twincharger hinweist und erkennen lässt, dass man sich mit dieser Zeitbombe eingehend befasst hat. Durchgehend alle anderen Anbieter, ob absurd teures Zusatzsteuergerät, Billig-Box (sooo billig sind die aber gar nicht!) oder klassische Programmierer bieten ihr Tuning für diesen Problemmotor genau so feil, wie für einen bullet-proof Audi 5-Zylinder.

      Meiner läuft jedenfalls mit Standard SW und den leichten HW-Änderungen 1a. Da muss mir der Tuner nix vormachen. Hab mittlerwele über 300 Log-Dateien mit den unterschiedlichen Änderungen unter unterschiedlichen Bedingungen.
      Ich hatte nach dem Tuning nur mal Probleme mit den kaputten OEM-Zündspulen und einem undichten DV+ SUV. Kann die SW nix dafür. Danach gab es noch eine angeschmorte Kerze mit den Okada-Zündspulen. Aber auch das hätte man an den Daten nicht erkennen können. Und ich glaube ich bin der einzige, der diesen Motor mit Revon St. 1 und Okada-Spulen fährt.
    • SUV und LMM sind ja gerne mal Dinge, die dann die Biege machen, soweit ich weiß...

      Bei Benny ist es auch so, dass er quasi Turboperformance-Stützpunkt ist, diese Software also vertreibt, anpasst, aber auch komplett selbstgeschriebene Software anbietet. Und das ist für schon etwas anderes, als wenn man im Hinterhof nur sein eigenes Süppchen kocht, wo der Kunde keine entsprechenden Referenzen bekommt. Die Leute hier aus der Gegend, die sich ein bisschen auskennen und was gescheites haben wollen, fahren ausnahmslos nach ihm.

      Dort wird halt auch sehr transparent gearbeitet, mit dem Kunden kommuniziert und gezeigt, was dort gemacht wird. Ob man das versteht oder nicht sei mal dahingestellt, man fühlt sich aber als Kunde gut eingebunden und hat nicht das Gefühl, der Tuner spult sein Programm ab und hat vor dem Kunden etwas zu verheimlichen. Das macht auf mich einen sehr guten Eindruck. Direkt auf Du und Du auch wenn ich ihn schon länger kenne, ganz nach meinem Geschmack auch menschlich. Mal sehen, was er so für den neuen 1.8 TSI im Angebot hat. :)
    • also für uns wird das kein Thema, 192 PS zzgl. der vorhandenen Streuung, die ja meist nach oben tendiert, reicht aus.

      Die Traktion ist ja jetzt schon schwierig, man stelle sich 100-150 NM mehr vor, da wird es ein heftiges Gezerre werden. (siehe Leon Cupra trotz Sperre in allen Tests bei gesteigerten Motoren kommt die Kraft nicht auf die Straße.)

      Werde hier aber interessiert mitlesen, mal sehen, was da geht und welche Erfahrungen ihr macht.
    • Ich werde berichten. :D

      Geht auch absolut gut mit der Serienleistung, wenn man nicht absolut gaskrank ist so wie ich und ein paar andere hier, braucht man auch nicht mehr um glücklich zu sein.

      Traktion ist gerade in einem anderen Fred schon Thema, das dürfte definitiv ein nicht wegzudiskutierendes Problem werden, egal was man wie umbaut. :)
    • Genau das muss stimmen: Die Transparenz mit der der Tuner sein Konzept vorträgt. Mal abgesehen von den K....Boxen (aber die fallen bei der Transparenz sowieso raus) ist dann das Konzept egal, wenn der Kunde das bekommt, was er will und Risiken und Leistung/Vorteile abschätzen kann. Wie gesagt ist es von Vorteil, wenn für ein weiteres Upgrade nur der Differenzbetrag bezahlt werden muss und der Tuner auch für Nachbesserungen u. dergl. nicht zu weit weg ist.