Super oder Super plus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,

      So hatte ich es mir prinzipiell vorgestellt.

      Aber ich frage mich, warum dann der Wagen als E10 tauglich ausgewiesen wird?
      Wäre es denn nicht sinnvoller, zu sagen, bei Nichtverfügbarkeit von mindestes 98 Oktan kann kurzfristig auch 95 Oktan getankt werden?

      Bei früheren Mercedes und Opel gab es einen Stecker im Motorraum, mit dem das Kennfeld der Spritsorte angepasst werden konnte, als das, was heute automatisch funktiniert.

      Aber, da hatten wir ja noch die gute, alte Saugrohreinspritzung und kein AGR.
      Ich will nicht abschweifen, aber es muss möglich sein, die Innereien, also Kolben, Pleuel, Kurbelwelle, etc so auszulegen, dass die nicht unbedingt auf die Elektronik als Wächter angewiesen ist.

      Zukokende Ölabstreifringe, die erhöhten Öleintrag verursachen, dadurch evtl. Glühzündungen an verkokten Kerzen oder Ventilen, können ja auch für eine verfrühte Zündung und damit Klopfen sorgen. Von thermisch belasteten Injektoren im Brennraum, deren Spritzbild sich verändert, mal nicht zu reden...

      Für mich wäre es, wie ich ja schonmal erwähnte, interessant, zu erfahren, inwieweit die Saugrohreinspritzung bei unserem Verkokungen insgesamt verhindert, bzw. Beseitigt.

      LG Micha
    • Micha Cupra schrieb:

      Aber ich frage mich, warum dann der Wagen als E10 tauglich ausgewiesen wird?
      Warum auch nicht? Wenn er es abkann ist das doch richtig.


      Micha Cupra schrieb:

      Wäre es denn nicht sinnvoller, zu sagen, bei Nichtverfügbarkeit von mindestes 98 Oktan kann kurzfristig auch 95 Oktan getankt werden?
      Sinnvoller ja. Aber hast du schonmal einen Käse gesehen, auf dem steht "Mindestens haltbar bis x.y.2019, aber am x+5.y.2019 ist er auch noch geniesbar"?

      Dazu kommt ein ganz simpler Fakt; der potenzielle Kunde sieht folgendes: "Oh 192PS und 95 Oktan reicht auch, super nehme ich."
      Der Konzern weiß das doch. Wer hat denn heute noch Lust einen Kleinwagen zu kaufen, der nur mit S+ betankt werden darf?

      Gruß
    • IbizaKlang schrieb:

      Der Konzern weiß das doch. Wer hat denn heute noch Lust einen Kleinwagen zu kaufen, der nur mit S+ betankt werden darf?

      Gruß
      Auf jeden Fall richtig.

      Ich muss Dir sagen, dass ich neulich nicht schlecht geguckt habe.
      Aral Tanke in RS.
      E10: 144.9
      102: 165.9

      Das finde ich letztlich schon extrem krass.

      Übrigens habe ich vor kurzem mal probehalber komplett mit Ultimate vollgemacht.
      Er läuft ruhiger, im Stand kaum merkbar.
      Der Lader spricht gefühlt bei, Anfahren etwas früher an.

      Auf der AB hab ich keinen Unterschied gemerkt.
      Letztlich auch nicht beim Verbrauch.

      Allerdings tanke ich quasi nie bei Aral, da ich da wirklich hinfahren muss, sondern meistens bei Esso.

      Ich schrieb ja schonmal...
      Mich würde einfach mal interessieren, wie unser Motor von Innen aussieht.
      Also, wie es um Verkokungen und generelle Sauberkeit steht.

      LG Micha
    • Die Technik wird in den Autos heutzutage auch einfach benötigt um bei schlechtem Sprit die Abgasnorm zu erfüllen.

      Da im Fahrzeugschein lediglich zwischen Benzin/Diesel/Flüssiggas/Elektro unterschieden wird, muss ein Fahrzeug bei dem Benzin im Fahrzeugschein steht auch mit E10 bzw. 95Okt Super, sauber laufen können und die Werte der Abgasnorm erfüllen. Es interessiert also somit bei der Typenzulassung eines Fahrzeugs null, ob der Hersteller Super oder Super + vorgibt.
      Ein klopfender Motor wäre bei den abgasmessungen extrem kontraproduktiv, und aus diesem Grund sind heutige Motoren jederzeit auf Qualitätsunterschiede im Sprit anpassbar. Ob der Motor daurch in seiner Lebenszeit beschränkt wir interessiert hier an diesem Punkt niemanden so wirklich.

      Aber genau dieses Thema wird von der Automobilindustrie schon lange kritisiert, denn viele Wissen, dass die Motoren mit "Premiumkraftstoffen" besser zurecht kommen, aber aktuell will niemand den aktuellen Zustand ändern, lieber konzentriert man sich auf die Marketingwirksamen Themen in Sachen E-mobilität...